AMD hat nicht nur eine Marketing-Kampagne zu “Freedom of Choice” gestartet, sondern nun auch erstmal direkt das Geforce Partner Progam von Nvidia deutlich kritisiert. Dabei bezog sich Scott Herkelman, der General Manager Radeon Gaming, auf die ihm gegenüber gemachten Aussagen von Partnern auf einem Sales-Event in London.

Bei HardOCP, die den ersten Bericht über das Geforce Partner Program (GPP) veröffentlicht hatte, meldet sich der Chefredakteur Kyle Bennett erneut zu Wort. Er berichtet darüber, dass es nun Gerüchte darüber geben würde, dass er von AMD für seine Berichterstattung bezahlt worden sei und dementiert das ausdrücklich. Stattdessen wirft er Nvidias PR-Abteilung im Gegenzug vor, zu lügen und die Gerüchte über ihn gezielt zu streuen. Bennett hat ohnehin nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass er für seinen Bericht über das GPP einen Tipp von AMD erhalten hatte.

Inzwischen hat sich aber auch AMD selbst zu Wort gemeldet. Zunächst wurde das GPP nur etwas versteckt in einem Video kurz genannt, doch nun hat sich der General Managers des Bereichs Radeon Gaming persönlich geäußert. Scott Herkelman, der auch AMD-Vizepräsident ist, bezieht sich bei seinen Anmerkungen bei Twitter auf die Aussagen, die Partner ihm gegenüber auf einem Sales-Event in London gemacht hätten.

“Ich will persönlich allen unseren Resellern danken, die an unserem AMD-Sales-Event in London diese Woche teilnehmen. Es war mir ein Vergnügen, Sie zu treffen und Ihnen für ihre Unterstützung zu danken. Viele von Ihnen haben mir erzählt, wie unsere Konkurrenz versucht, Mittel und Zuweisungen zu verwenden, um Ihre Fähigkeiten einzuschränken oder zu blockieren, Radeon-basierte Produkte so zu vermarkten und verkaufen, wie Sie und ihre Kunden es sich wünschen. Ich wollte Sie wissen lassen, dass Ihre Stimmen gehört wurden und ich heiße alle anderen willkommen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, mich zu kontaktieren. Zusammen können wir sicherstellen, dass Gamer das erhalten, was sie wirklich verdienen: Wahlfreiheit.”

Betrachtet man das Verschwinden von bekannten Gaming-Marken in Zusammenhang mit Radeon-Modelle, das Erschaffen von neuen Marken wie Arez durch Asus nur für Radeon und das oft so genannte “ohrenbetäubende Schweigen” von Nvidia zu den Vorwürfen, haben im Web wohl nur noch wenige Gaming-Webseiten Zweifel an den Behauptungen über das Geforce Partner Program.

Reklame: Die besten Grafikkarten für Spieler bei Alternate entdecken

Hauptsache dreidimensional: Die Grundlagen der ComputergrafikHauptsache dreidimensional: Die Grundlagen der ComputergrafikPCGH Plus: Für Spiele, Filme und auch die Industrie ist die dreidimensionale Computergrafik unverzichtbar. Wir bieten einen Einblick in die Geschichte und in die grundlegenden Bestandteile von 3D-Grafik. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 05/2018.
mehr …
zum Artikel
Werbefrei auf PCGH.de und im Forum surfen – jetzt informieren.

01:30
Far Cry 5: Ubisoft stellt AMD-Radeon-Features im Trailer vor

geforce partner program amd kritisiert nvidia direkt und verspricht gamern wahlfreiheit - Geforce Partner Program: AMD kritisiert Nvidia direkt und verspricht Gamern Wahlfreiheit

http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/News/AMD-kritisiert-Nvidia-direkt-und-verspricht-Gamern-Wahlfreiheit-1254843/

Related Post

Euch gefällt was ihr seht? Nehmt euch doch einen kurzen Moment und unterstützt uns auf Patreon!
become a patron button - Geforce Partner Program: AMD kritisiert Nvidia direkt und verspricht Gamern Wahlfreiheit