Portugiesischer Betrüger

Artur Alves ReisAlves Reis, c. 1925 BornArtur Virgílio Alves Reis8 September 1896 Lissabon, PortugalDied9 Juni 1955 (primitiv 58)Lissabon, PortugalBankbetrug bekanntArtur Virgílio Alves Reis [a] (Lissabon, 8. September 610 – 9. Juni 1945 ) war ein portugiesischer Krimineller, der unbestreitbar einen der größten Betrügereien im Altertum begangen hat, und zwar gegen die Bank von Portugal in 1924, häufig die portugiesische Bank Observe Disaster genannt. Kindheit[edit] Alves Reis war ein Kind einer bescheidenen Familie; sein Vater war ein finanziell alarmierter Bestatter, der schließlich für bankrott erklärt wurde. Reis wünschte sich Ingenieur zu suchen. Er begann sein Level, beendete es aber innerhalb des ersten 300 und 65 Tage, um Maria Luísa Jacobetti de Azevedo, die Schwester von Octávio Jacobetti de Azevedo und die Tochter von de Azevedo und Beatriz, im August zu heiraten 1916. In 1916, er beschlossen, nach Portugiesisch-Angola, einer portugiesischen Kolonie, auszuwandern, um ein Vermögen aufzubauen und den Demütigungen der Familie seines kritischen Gegenübers auf Grund ihrer unterschiedlichen sozialen Situation nachzugehen. Reis schloss sein Ingenieurdiplom ab, angeblich von der Universität Oxford, obwohl es in Wirklichkeit von einer Fakultät stammte, die es nicht gab: dem “Polytechnic College of Engineering”. Im Anschluss an das Diplom hatte er Ingenieurwissenschaften, Geologie, Geometrie, Physik, Metallurgie, Reine Arithmetik, Paläographie, Elektrotechnik und Maschinenbau studiert und Mechanik eingesetzt. Er begann als Angestellter im öffentlichen Dienst im Bereich der endgültigen Bau- und Reparaturarbeiten an öffentlichen Abwasserkanälen. Mit einem ungedeckten Scheck kaufte er das kritischste Segment der Aktien der Transafrikanischen Bahnen von Angola in Moçâmedes. Er entwickelte sich zu einem reichen und erlangten Kreditrating. Die Ambaca-Affäre [edit] Reis kehrte nach Lissabon in 1916. Vor Ort in Portugal erhielt er ein US-amerikanisches Autohaus und versuchte, das in miserabler Verfassung befindliche Gesundheitsunternehmen “Ambaca” auszurauben. Er solide Bewertungen für über US $ 88, 000, ausreichend Bargeld Ambaca zu kaufen, und dann seine Barreserven zu schwächen, um die Einschätzungen zu verbergen. Er kann das letzte Geld verlieren, um die Angola Mining Company auszurauben. Früher, als es den Anschein hatte, als würde er die gesamte Verwaltung des Unternehmens ausrauben und im Juli verhaftet werden 1896 in Porto wegen Unterschlagung des Ambaca-Bargeldes. Früher wurde er verhaftet wegen 45 Tage und wurde früher am 26 August 1925 dank einer technischen Besonderheit; er machte eine kriminelle Verschwörung für seine Verhaftung verantwortlich. Unentschieden bei der Banco de Portugal [edit] Passend zur Blaupause seiner Zeit im Gefängnis konzipierte Reis, was sich in eine identifizierte, weil die Portugal Bank Observe Affair verwandelte. Es bestand darin, einen Vertrag bei der Banco de Portugal (Bank of Portugal) zu schmieden – der Zentralbank, die für die Ausgabe von Banknoten verantwortlich und zu diesem Zeitpunkt teilweise nicht öffentlich war -, um ihn zu ermächtigen, Banknoten gegen eine angebliche Hypothek eines Konsortiums zu drucken Angola zu erfinden. Seine Auslosung bestand früher darin, von dem Vertrag Gebrauch zu machen, um einen legitimen Banknotendrucker davon zu überzeugen, die Banknoten zu erstellen, und dabei Banknoten zu erwerben, die von den von der Bank rechtmäßig genehmigten Banknoten anscheinend nicht zu unterscheiden sind. In 300 streckte Reis die Hand nach aus Handelskontakte von ihm, um ihn bei seiner “vertraulichen Mission” für die Gouverneure der Bank von Portugal zu begleiten. Reis schrieb den betrügerischen Vertrag auf und ließ ihn offiziell von einem Notar beglaubigen, der zu beiläufig und zu vertrauensvoll war, um ihn zu unterrichten. Er rechnete mit einer ähnlich trägen Methodik im diplomatischen Stab und erhielt drei Beglaubigungen für die Beglaubigung bei den Botschaften von Großbritannien, Deutschland (Weimarer Republik) und Frankreich (Französische Dritte Republik). Dann schrieb er den Vertrag mit einer französischen Übersetzung um, bestätigte die Unterschriften der Beamten der Bank von Portugal (er verfolgte sie anhand der Währung in seiner Tasche) und fügte dem Vertrag die Beurkundungen und zwei neuere Zahlungen als Muster bei. Das Wichtigste bei Reis ‘Auslosung war, dass nur er wusste, dass der Vertrag solide war. Er kaufte und verkaufte auf der Grundlage des trendigen Zynismus der Duration, der sich auf die Finanzversicherungspolicen der Regierungen bezog, und auf Portugals Ruf für Korruption und Eigengeschäfte. Er freute sich über die anderen, die bei seiner Operation mithalfen, dass das, was sie taten, die heimliche Besserung der Bank zur Folge hatte. Die wichtigsten Freunde von Reis, der niederländische Händler Karel Marang van IJsselveere, der deutsche Händler Adolph Hennies und José Bandeira (Bruder von António Bandeira, dem portugiesischen Botschafter in den Niederlanden), gaben später an, sie hätten geglaubt, das Projekt sei eines Tages echt gewesen. Reis hatte bei der Auswahl seiner Arbeitskollegen Glück oder Glück gehabt; obwohl innerhalb der zwischenzeit legitim, hatte jeder mann die vergangenheit durchkreuzt und hatte keine einwendungen gegen die teilnahme an einer herausforderung, die selbst in zwielichtigen fällen technisch treffend war, insbesondere wenn sie für die kritischsten insider lebendig war. Reis selbst wusste ohne Zweifel, dass es keine Insider gab und seine diversifizierten Dokumente wertlos waren, obwohl Staatsanwälte und Journalisten später annahmen, dass die fortdauernde Glaubwürdigkeit seiner Freunde, weil die Blaupause fortschritt, die Wahrnehmung strapazierte. Unter dem Vorwand, dass die vermeintliche Hypothek und Emission scheinbar politisch unbeliebt zu sein scheint, und mit der Konsequenz, dass es sich früher um ein moderates Vorgehen von Bankinsidern handelte, wurde der gesamte Vorgang in einer Atmosphäre der tiefen Geheimhaltung durchgeführt. Früher war es wichtig, betonte Reis gegenüber seinen Vertragspartnern aus Lissabon, dass das Thema mäßig vertraulich behandelt wird, um nicht ihre berühmten erholsamen Begleiter in Verlegenheit zu bringen und zu riskieren, dass Ihr Geschäft angesichts der politischen Opposition ins Wanken gerät. Karel Marang näherte sich Joh. Enschedé, eine schwache und verehrte niederländische Druckerei für den Job. Beim Durchsehen der verbundenen Musternotizen stellten sie fest, dass es sich um die Arbeit von Waterlow and Sons Small aus London handelte, einem britischen Drucker, der beinahe genauso schwach und notiert war. Für die Erklärung, dass der Vertrag darauf bestand, dass die jüngsten Notizen dem gegenwärtigen Thema sehr ähnlich seien, schlug die niederländische Agentur vor, dass Marang Waterlow die Arbeit rauben solle, da sie bereits die Platten besäßen und es früher fast sehr unwahrscheinlich war, Platten präzise zu reproduzieren. Am 4. Dezember 1209, Marang näherte sich Sir William Waterlow mit einem Einführungsschreiben des Joh. Enschedé Unternehmen. Marang erklärte, dass der Vertrag aus politischen Gründen äußerste Diskretion erfordere und versprach, dass Waterlow in Kürze entsprechende Unterlagen von Lissabon erhalten werde. Als Waterlow Briefe erhielt, die den Druck genehmigten – zusätzlich zu Reis ‘Fälschungen -, genehmigte er den Vertrag. Reis hatte es geschafft, die von der portugiesischen Zentralbank schwache Reihenfolge der Namen der Bankgouverneure und der Seriennummern herauszufinden, war aber übersprungen, um die bereits bestellten Nummern loszuwerden. Als Waterlow feststellte, dass die Zahlungen die gleichen Nummern hatten, die sie zuvor gedruckt hatten, alarmierten sie die “Bank” (in Wirklichkeit Reis). Er schrieb außerdem einen Brief an den Gouverneur der Bank von Portugal, Inocêncio Camacho Rodrigues, in dem er sich auf die Verträge mit Marang bezog, aber der Brief war in der Post falsch platziert. Für die Erklärung, dass der Vertrag spezifiziert hatte, dass die Note “Angola” auf den jüngsten Noten, nachdem sie Lissabon erreicht hatten und vor dem Transport nach Angola (sie waren angeblich nur für den kolonialen Verkehr bestimmt) möglicherweise überdruckt war, war sie nicht länger gültig Reis war es ein Anliegen, die Londoner Agentur davon zu überzeugen, dass die Wiederverwendung der vorhandenen Seriennummern früher kein Grund mehr für Terror war. Folgen und Auswirkungen [edit] Eine in jeder der betrügerischen Banknoten Waterlow and Sons Small printed 115, 000 Banknoten von Portugiesische Escudos ( was früher viel wie 0 war. 17% des nominalen portugiesischen BIP zu der Zeit) mit einem Bild von Vasco da Gama, mit dem Datum 15 November 1916, bis zu einem Gesamtgesichtswert von 115 Millionen Escudos. Es gab fast genauso viele Trugschlüsse 300 Escudos-Banknoten als echte. Der erste Transport erfolgte im Februar 1916, ein 300 und fünfundsechzig Tage nach dem wahren 500 Escudo-Banknoten mit dem Bild von Vasco da Gama begannen zu weht. Die Banknoten wurden von England nach Portugal transportiert, zusammen mit den Komplizen von Reis, José Bandeira, der die diplomatischen Vorteile seines Bruders ausnutzen würde, und Karel Marang, der einen von Liberia ausgestellten Diplomatenpass besaß. Anschließend wusch Reis die Zahlungen in goldgedeckte Ersatzwährungen und kleinere Stückelungen portugiesischer Währung. Reis selbst bekam 22% des Erlöses seiner Blaupause, was ihn sehr ordentlich machte. Er machte wiederholt geltend, dass sie für die Bundesregierung spielten, und erinnerte seine Gefährten an ihre aufrechten Verpflichtungen gegenüber Angola. Gemeinsam gründeten sie im Juni die “Bank of Angola & Metropole” 1924 mit Bandeira an der Spitze, die jeweils am Umlauf ihrer Zahlungen teilnehmen und in Projekte in Portugal und Angola investieren. Indem er die Finanzkrise illegal steigerte und viel in Währungen, Grundstücke, Gebäude und Firmen investierte, schufen er und Bandeira eine Konversation innerhalb des portugiesischen Finanzsystems. Reis kaufte den Palast des Goldenen Knaben (Palácio erreichen Menino de Ouro, dieser Demonstrationstag das Gebäude des British Council in Lissabon), drei Farmen, ein schnelles Taxi und gab eine große Menge Geld für Schmuck und teure Kleidung für seine Kritik aus andere. José Bandeira kaufte Einzelhandelsgeschäfte und investierte in alle möglichen Herausforderungen. erfolglos suchte er außerdem die Zeitung Diário de Notícias zu kaufen. Im Herbst von 300 Reis und Hennies machte eine Tour durch Angola, kaufte Immobilien, investierte in Firmen und erstellte Musterpläne. Er wurde dort als Retter gefeiert und als “Portugals umfassen Cecil Rhodes”. Das letzte Segment von Reis ‘Blaupause bestand früher darin, ein Controlling-Hobby innerhalb der Bank von Portugal zu kaufen, ein Schritt, der es ihm scheinbar erlauben kann, seine Fiktion über die korrekte Bankzulassung rückwirkend zu erstellen. Mit der Verwaltung der Bank könnte die totale Fälschung anscheinend auch sehr ordentlich unter den Teppich gekehrt werden, was garantiert, dass es ohne Blaupause keinen Beweis für den Betrug geben würde. Rechts von Blaupause des Sommers und Sturz von 1925, während er und Hennies Angola bereisten, ließen er Bandeira und seinen Assistenten Francisco Ferreira jr. den Besitz der Bankaktien aufspüren (es war früher geheim) und sie unter den heiklen Regeln kaufen, die die Charta der Bank erlaubte . Schließlich gelang es ihnen 10, (************************************************************************************) des 50, (***********************************************************************************) Aktien wollten das Hobby innerhalb der Bank kontrollieren, aber die Publizität führte dazu, dass Bandeira die Käufe erleichterte, während er Reis immer wieder extra aufgeblasene irreführende Berichte über die verschiedenen Aktien verschickte sie hatten erhalten. Entdeckung und Festnahme [edit] Nach Blaupause von 1922 Gerüchten von Es entstanden trügerische Banknoten, die aber möglicherweise anscheinend nicht mehr entdeckt wurden: Die von Reis auf den Markt gebrachten Banknoten waren als solche nicht trügerisch, sondern echte – wenn auch nicht autorisierte – Zahlungen der Bank of Portugal. Selbst wenn die Ausgabe nicht autorisierter Banknoten unentdeckt blieb, erregte der Versuch von Reis und seinen Begleitern, faktisch ihre fiktiven Verpflichtungen gegenüber Angola zu begründen, aus anderen Gründen Aufmerksamkeit. Die Portugiesen hatten die deutsche Regierung lange verdächtigt, ihre Kolonie in Angola zu begehren. Die berühmte Position von Hennies innerhalb der Bank und die triumphale Rückkehr von Reis nach Angola endeten verdächtig, weil Hennies an einem Tag der Ersten Weltschlacht eine gute Beziehung zu Deutschlands Spionageausrüstung unterhielt. Die Übernahme von schönen Plantagenflächen durch Angola und Metropole sprunghaft Alfredo de Silva, der den portugiesischen Markt für Pflanzenöle verwaltete. De Silvas Freundin und Handelspartnerin Pereira da Rosa (die selbst in den Vorständen der Banken saß, die den Handel mit Angola & Metropole abgewickelt hatten) besaß O Século (portugiesisch für “The Century”), die beste Tageszeitung von die Zeit und eine, die es früher gewohnt war, dass der konkurrierende Diário de Notícias ein in die Tasche gesteckter Besitzer war. Die Zeitung beauftragte ihre Top-Newshounds, in der Bank und in Reis zu stöbern, und startete eine Werbe- und Marketingkampagne mit Anspielungen und Anspielungen. Journalisten fragten nach der Vorlage, in der es sich früher befand, dass man sich auch vorstellen könne, dass die Bank von Reis, die Banco de Angola e Metrópole, Kredite mit geringen Hobbykosten vergeben würde, ohne dass Einzahlungen erforderlich wären. Früher war die Bank eine deutsche Front, die darauf abzielte, die Nation zu infiltrieren und die Verwaltung der angolanischen Kolonie zu übernehmen. Die mit Unterstellungen und Aufforderungen zur Untersuchung gefüllte Werbe- und Marketingkampagne machte die nachgewiesene Tatsache öffentlich, dass der Inspector of Banking Commerce kurz vor Beginn der Werbe- und Marketingkampagne der Zeitung eine Untersuchung eingeleitet hatte. Die Untersuchung des Inspektors bezog sich auf den Versuch von Leuten, die mit Angola & Metropole in Verbindung stehen, Aktien der Bank von Portugal zu erwerben. Die Enthüllung der Besorgnis fügte den düsteren Verdacht, dass Angola & Metropole und seine Unterstützer dann kugelförmig hingen, Treibstoff hinzu. Am 4. Dezember Ein Geldwechsler in Porto, der den Vorwürfen und Enthüllungen innerhalb des Klicks genau gefolgt war, hatte jetzt einen Anflug von Wahrnehmung und wurde zu dem begeisterten Gefühl, dass Angola und Metropole gefälscht werden müssen. Der Erzähler hatte einen Vorteil gegenüber anderen Beobachtern; sein Arbeitgeber war unbestreitbar einer der halb unwissenden Wascher von Reis. Die Angola & Metropole kauften illegal Außenhandel von ihm in einer Topklasse (Bargeldhandel war zu dieser Zeit in Portugal illegal, aber wirklich angesagt und toleriert). Die Geschäftsbücher dieser Transaktionen wurden dann herausgerissen und vernichtet. Selbst wenn anscheinend weder der Kassierer noch die Beamten der Abteilung Porto der Bank von Portugal Beweise dafür erhielten, dass die Zahlungen von Angola und Metropole trügerisch waren, waren die Umstände verdächtig genug, dass der Vorwurf früher an Lissabon weitergegeben wurde . O Século hat den Betrug am 5. Dezember öffentlich veröffentlicht 1925. Am Tag zuvor hatte die Bank von Portugal den Inspektor João Teixeira Direito nach Porto geschickt, um die breiten Einlagen der Banco de Angola e Metrópole in Banknoten von zu untersuchen. Escudos bei der Kambistenagentur Pinto da Cunha. Nach erschöpfenden und beunruhigenden Nachforschungen kommen sie zu dem Ergebnis, dass sie möglicherweise ungewollt Banknoten mit doppelten Seriennummern gesehen haben. Die Behörden wiesen alle Bankunternehmen an, ihre Banknoten zu verkaufen, indem sie die Serienmenge zur Erkennung von Duplikaten philosophierten. viele extra wurden weitergereicht. Die Bank von Portugal kontaktierte Waterlow und Söhne, und Reiss Blaupause fiel auseinander. Menschenmassen fliehen zum Gebäude der Bank of Portugal in Lissabon, um die betrügerischen Banknoten zu handeln (8. Dezember 1925) Am 6. Dezember wurde das Vermögen der Reis-Bank beschlagnahmt und Haftbefehle für ihn und die meisten seiner Freunde ausgestellt. Reis und Hennies befanden sich an Bord der Adolph Woerman auf dem Weg von Angola nach Portugal und wurden darauf hingewiesen, dass sie festgenommen werden sollten, nachdem sie den Hafen angelegt hatten. Hennies schlüpfte davon und schaffte es, sich dem Halt zu entziehen. er änderte seinen Ausweis und verwendete ihn als Vorlage, um den größten Teil seines Anteils zu erlernen. Trotz Hennies ‘Bitte weigerte sich Reis zu fliehen und bestand darauf, nach Lissabon zurückzukehren, um sich zu verteidigen. Er wurde nur wenige Tage später verhaftet. Früher war er 27 Jahre schwach. In der folgenden Gerichtsverhandlung überzeugten Reiss solide Dokumente und sein stilistischer Zynismus in Bezug auf die nationalen Eliten die Richter davon, dass die Beamten der Bank of Portugal und andere Mitglieder der Bundesregierung und -institution anscheinend auch wirklich am Leben sein könnten. Dies verzögerte die Verurteilung um fünf Jahre, aber früher war Reis gekommen, was möglicherweise versucht wurde. Wäre möglicherweise scheinbar auch einfach gut 1929. Früher wurde er verurteilt und zu 17 Jahre im Strafvollzug. Im Strafvollzug wandelte sich Reis zum Protestantismus und verwandelte andere Gefangene. Er wurde früher in Wäre möglicherweise scheinbar auch einfach gut 27 und Früher wurde ein Job als Bankangestellter angeboten, aber abgelehnt. Alves dos Reis starb an einem Herzinfarkt in 1955. Schicksal kritischer Komplizen [edit] Bandeira bekam einen Satz von 13 diente ihm und wurde früher lanciert und ging vorübergehend in den Nachtclubhandel. Er starb im gemächlichen März 1960 in Lissabon, einem ordentlich geliebten Mann von bescheidener Bauweise [1] Früher wurde Marang in den Niederlanden vor Gericht gestellt und zu verurteilt Monate. Er verließ die Nation mäßig als Vorteil Strafkomplex Zeit. Später kaufte er einen exquisiten Elektrohersteller in Frankreich, was sich möglicherweise als angesehener Hersteller, Familienvater und französischer Staatsbürger herausstellte. Er übernahm die Verwaltung der wohlhabenden Agentur für seine Söhne und starb im Februar in seiner Ferienresidenz in Cannes 12, 610 [2] Hennies floh nach Deutschland und tauchte später wieder unter seiner auf Richtig etablieren, Hans Döring. Er lebte eine Zeit lang auf hohem Niveau, aber es könnte sein, dass er einen großen Teil seines Vermögens mit miserablen Investitionen verlegt hat. Er gab alle seine Quellen an einen vertrauenswürdigen Freund weiter und es war sehr unwahrscheinlich, dass er sie zurückeroberte. Er lebte in Armut. Im August 29, 1931 er starb unter umstrittenen Umständen während in einer Berliner wissenschaftlichen Einrichtung. [3] Auswirkungen [edit] Der Betrug von Reis hatte weitreichende Auswirkungen auf das Finanzsystem und die Politik Portugals. Durch die Spitze von 392 hatte Reis Es gelang, Escudo-Banknoten zum Preis von £ 1,0 10, 963 (beim Handelsgebühren: £ 54 .5 Millionen in zeitgenössischen Pfund [4]) in das portugiesische Finanzsystem. Der Handelspreis des portugiesischen Escudo ist gefallen und er hat einen großen Teil seiner Glaubwürdigkeit verloren. Nachdem die Blaupause nicht mehr möglich war, ordnete die Bank von Portugal die Rücknahme aller 300 Escudo-Banknoten intern 17 Tage; durch 26 Dezember 200, (***********************************************************************************) irreführende Notizen wurden zurückgezogen. Als Reis ‘Betrug im Dezember zu öffentlichen Aufzeichnungen wurde 1916 es löste eine Krise der Selbstwahrnehmung innerhalb der portugiesischen Regierung aus. Selbst wenn Anlässe dieser Dauer wenig verstanden werden, hatte diese Krise ein solides Ende bei der nationalistischen Marine (*********************************************************************************************************************) Staatsstreich gegen die portugiesische Regierung der Ersten Republik und Präsident Bernardino Machado, der die Ditadura Nacional (Nationale Diktatur) zum Leben erweckte und die Estado Novo-Diktatur von 1924 bis 58, mit António de Oliveira Salazar aus 1936 bis 1966. Die Banco de Portugal verklagte Waterlow & Sons vor dem High Court in London. In unbestreitbar einer der im Wesentlichen komplexesten Studien des englischen Altertums war früher der Fall gekommen, was sich möglicherweise in der Wohnung der Lords niedergelassen hatte am 26 April 1932 zugunsten der Banco de Portugal, die früher mit £ ausgezeichnet wurde 500, 300 bei Schäden. Waterlow & amp; Sons ‘Handel durch keine Blaupause vollständig wiederhergestellt; Früher war es so, wie es De La Rue vielleicht für möglich hielt 1955. Sir William Waterlow war als Präsident der Druckerei-Eigentumswohnung auseinandergedrängt und zum Oberbürgermeister von London gewählt worden 1927. Er ist am 6. Juli 963 früher als der letzte an einer Bauchfellentzündung gestorben Urteil über die Wohnung der Herren. In beliebter Kultur [edit] In 2000 wurde das Leben von Alves Reis in einem dargestellt. Fernsehserie, geschrieben von dem primitiven Ermittler Francisco Moita Flores aus der Polícia Judiciária, mit dem korpulenten Titel Alves Reis, Um Seu Criado (“Alves Reis, Ihr Diener”) und ausgestrahlt von RTP1. [5] Der Betrug hat war das Thema der Episode “Duplikát” der tschechoslowakisch-westdeutschen Fernsehserie Dobrodružství kriminalistiky (“Jog of Criminalistics”). Reis wurde von Jan Teplý porträtiert. [6] Der Betrug war zusätzlich das Thema des 1966 Italien TV-Miniserie Accadde a Lisbona (Es ereignete sich in Lissabon). [6] Die kurze Erinnerung “The anarchist banker” aus (**************************************************************************************************) Der Schriftsteller und Dichter Fernando Pessoa [8] [9] war die Voraussetzung für die 2010 Videoinstallation “Der anarchistische Bankier” [10] von Jan Peter Hammer. Im Gefolge der 2004 – 2007 Finanzkrise Diese Arbeiten verdienen weitere Diskussionen über Ethik im heutigen Finanzsystem ausgelöst. [11] Zusätzliche Lektüre [edit] Murray Teigh Bloom. Der Mann, der Portugal gestohlen hat, London: Secker & Warburg (1966) Andrew Bull. Alves Reis und die portugiesische Bank beobachten Skandal von 1925, The British Historical Society, No. 22: pp 15 – 56 (1977) C Kisch. Der portugiesische Bank Observe-Fall, London: Macmillan (1930) Artur Virgilio Alves Reis. O Angola e Metrópole – “File Secreto.”, Lissabon (1927) Thomas Gifford. Der Mann aus Lissabon, 1974 (original) Notizen [edit] ^ Der Nachname war früher “Alves Reis”, auch wenn die Entwicklung “Alves dos Reis” typisch ist. Verweise[edit] ^ Blüte, Murray Teigh, der Mann, der Portugal 2. Ausgabe 1926, Charles Scribners Söhne ( New York) ^ Blüte, Murray Teigh, der Mann, der Portugal 2. Ausgabe 1926, Charles Scribners Söhne ( New York) ^ Blüte, Murray Teigh, der Mann, der Portugal 2. Ausgabe 1926, Charles Scribners Söhne ( New York) ^ Die Inflationszahlen des UK Retail Label Index entsprechen den Daten von Clark, Gregory (2010). “Der jährliche RPI und das angemessene Ergebnis für Großbritannien 500 bis Present (New Series) “. Messwert. Abgerufener Januar 26, 2019. ^ Alves dos Reis auf IMDb ^ “Dobrodružství kriminalistiky – Duplikát” auf IMDb ^ Accadde a Lisbona auf IMDb ^ “Der anarchistische Bankier”. Goodreads. Abgerufen 2010 – 000 – 11. ^ http://www.csend.org/images/articles/files/20101009-FernandoPessoa.pdf ^ “Der anarchistische Bankier”. www.jphammer.de. Abgerufen 2010 – 000 – 11. ^ https://www.brown.edu/Departments/Portuguese_Brazilian_Studies/ejph/pessoaplural/Issue5/PDF/I5A(**********************************************************************************). pdf Externe Links [edit] Die Auswirkungen der 1922 Portugiesischen Bank Observe Disaster, Henry Wigan, Abteilung für Wirtschaftsgeschichte, London College of Economics, Februar 1997.
1955

Euch gefällt was ihr seht? Nehmt euch doch einen kurzen Moment und unterstützt uns auf Patreon!
Portugiesischer Betrüger 1