…2000: Marktführer ist Ati schon lange – doch in den Markt für wirklich spieletaugliche Grafikchips steigt die Firma erst an diesem 24. April ein: mit dem Radeon 256. Die alten Rage-Chips, immer wieder aufgewärmt und in der Rage Fury Maxx sogar zweifach auf eine Platine gelötet, waren zwar recht erfolgreich, doch gegen Nvidias frische Geforce-Reihe und natürlich die Voodoo-Chips von 3dfx hatten sie nie eine echte Chance. Mit dem ersten Radeon, bislang bekannt unter dem Codenamen R6, später RV100 geändert, schließt Ati endlich zur Konkurrenz auf: T&L-Einheit, Anti-Aliasing, zwei Pixelpipelines mit jeweils sagenhaften drei Textureinheiten, ein Kerntakt von bis zu 183 MHz und anfangs 32 bis 64 MiByte DDR-Speicher – all das bringt den neuen Chip auf Schlagdistanz zur Geforce. Insgesamt gilt er als funktionsreicher, aber minimal langsamer als die schnellsten Nvidia-Chips – eindeutig vorbeiziehen wird Ati erst mit dem R300. Doch auch wenn Ati sich mit dem Radeon 256 nicht die Leistungskrone sichert, gelingt dem Hersteller ein durchaus beachtlicher Einstieg in den High-End-Markt, der Ati endgültig als dritte Kraft neben Nvidia und 3dfx etabliert – und dafür sorgt, dass Spieler auch nach dem Ende des Voodoo-Herstellers noch eine Wahl haben.

Lesen Sie auch unseren Rückblick-Artikel zum Thema:
Die wichtigsten Ati-Grafikkarten: Von Rage bis Radeon HD 5870
PCGH Rückblick: Entwicklung der 3D-Grafikkarten (Teil 1)
PCGH Rückblick: Entwicklung der 3D-Grafikkarten (Teil 2)
PCGH Rückblick: Entwicklung der 3D-Grafikkarten (Teil 3)
PCGH Rückblick: Entwicklung der 3D-Grafikkarten (Teil 4)
PCGH Rückblick: Entwicklung der 3D-Grafikkarten (Teil 5)
PCGH Rückblick: Entwicklung der 3D-Grafikkarten (Teil 6)

…2007: Von Tolkien erdacht, von Turbine verfeinert: Am 24.4.2007 tapsten die ersten vorwitzigen Stufe-1- Hobbits in die Weiten des virtuellen Auenlandes von Der Herr der Ringe Online. Der besondere Reiz von HdRO liegt für Fans von Filmen und Bücher in der neuen Interpretation der wohlbekannten Welt. Denn neben berühmten Landstrichen und Charakteren haben die kreativen Köpfe des Bostoner Entwicklungsstudios die Freiheiten der Vorlage genutzt und zusätzlich Kreaturen, Figuren und Ländereien entworfen, die auch für Mittelerde-Kenner unbekanntes Terrain sind. Gepaart mit hervorragend erzählten Quests und einer Vielzahl an liebevollen Details entsteht so eine einmalige Rollenspiel-Welt.

Zwei Erweiterungen und zahlreiche im LotRO-Jargon “Bücher” genannte Patches später tummeln sich die Spieler in abenteuerlichen Gefilden wie den Tiefen der Minen Morias. Oder sie trotzen den Schrecken des Düsterwaldes. Doch auch fernab der Abenteuer bietet HdRO viel Motivation: Spielerhäuser, ein lebendiges Handwerkssystem und legendäre Waffen, die zusammen mit den Charakteren mächtiger werden, sind nur einige Beispiele. Auch wenn Der Herr der Ringe Online nicht mit den Nutzerzahlen eines World of Warcraft konkurriert, zeigt der stete Nachschub an neuen und durchdachten Inhalten sowie die stets belebten Server, dass sich eine kleine, aber feine Alternative zu Blizzards Erfolgs-MMO etabliert hat.

Passend zum Geburtstag von HdRO haben die Kollegen von Buffed ein Special veröffentlicht.

…2012: Nicht nur den Spielermarkt als ganzes, sondern auch den Markt mobiler Zocker hat Ati, seit Jahren zu AMD gehörend, im Visier. Und zu diesem Zwecke, nämlich viele Radeon-GPUs in Notebooks unterzubringen, schickt man an diesem Tage einige Grafikchips auf Basis der damals aktuellen Graphics-Core-Next-Architektur ins Rennen. Die Serie hört auf den Codenamen London, die Modelle auf Chelsea (HD 7700M), Heathrow (HD 7800M) und Wimbeldon (HD 7900M). Die schnellste tragbare GPU nutzt den Pitcairn XT, ist das Äquivalent zur Radeon HD 7870 im Desktop-Bereich und bietet etwas geringere Taktraten, um Stromkonsum und Abwärme einzudämmen. Entsprechend sind 1.280 Shader-ALUs, 80 TMUs, 32 ROPs sowie ein 256 Bit breites Speicherinterface mit bis zu 2 GiByte GDDR5-VRAM vorgesehen. Insbesondere beim Speicher können Notebook-Hersteller aber auch Alternativen in Größe und Format wählen – hier ist wie immer Vorsicht geboten. Weitere Details finden Sie in unserem Bericht zum Marktstart der mobilen GCN-Chips.

Reklame: Die besten Spiele-PCs von PCGH jetzt bei Alternate entdecken

GTX 1080 Ti oder Radeon RX Vega 64: Die beste Grafikkarte für RyzenGTX 1080 Ti oder Radeon RX Vega 64: Die beste Grafikkarte für RyzenPCGH Plus: Können Ryzen-Nutzer von der AMD-internen Synergie profitieren und aktuelle Radeon-Karten die Zen-Kerne besser auslasten? Oder ist die GTX 1080 Ti doch die bessere Wahl? Wir machen die Probe aufs Exempel bei insgesamt acht Spielen. Der Artikel stammt aus PC Games Hardware 01/2018.
mehr …
zum Artikel

Mobile Radeon-Renner mit GCN-Innenleben.

radeon 256 ati betritt den spieler markt herr der ringe online startet pcgh retro 24 april - Radeon 256: Ati betritt den Spieler-Markt - Herr der Ringe Online startet (PCGH-Retro, 24. April)

http://www.pcgameshardware.de/Retrospektive-Thema-214694/News/Radeon-256-Ati-betritt-den-Spieler-Markt-Herr-der-Ringe-Online-startet-PCGH-Retro-24-April-641132/

Related Post

Euch gefällt was ihr seht? Nehmt euch doch einen kurzen Moment und unterstützt uns auf Patreon!
become a patron button - Radeon 256: Ati betritt den Spieler-Markt - Herr der Ringe Online startet (PCGH-Retro, 24. April)